AUTOHAUS ROGER WENDLING e.K.
DODGE RAM VERTRAGSHÄNDLER | CHEVROLET  MITSUBISHI SERVICE PARTNER SEIT 1977

36 STUNDEN GARDASEE

Zum Saisonabschluss traffen wir uns am 19. Oktober 2019 um 5.00 Uhr am neuen Standort des Autohaus Roger Wendling e.K. im Schweinfurter Maintal Gewerbegebiet. Einige Muscle Car Freunde waren sogar noch früher aufgestanden und reisten aus Hessen an. Gestärkt mit Cappuccino und Espresso ging es auf die Autobahn Richtung Bamberg. Der 1. Tunnel bei Eltmann wurden natürlich mit V8 Sound lautstark gefeiert. Nürnberg hatten wir eine 1/2 Stunde später bereits umfangen - ja es ging recht flott voran um diese frühe Stunde.

In dem größten Hopfenanbaugebiet der Hallertau begrüßte uns der heranbrechende Tag mit einem farbenfrohen Sonnenaufgang. Je weiter es Richtung München ging, desto mehr leuteten uns am Horizont schon die ersten Umrisse der Alpengipfel entgegen.

Nachdem ja alle kein echtes Frühstück hatten gönnten wir uns einen leckeren Brunch in der Kaffee Rösterei Dinzler am Irschenberg. Marco hatte die Idee zur Einkehrt dort und es war ein super Tip! Wir kamen aber wirklich gerade so noch rechtzeitig vor dem Wochenend Ansturm. Parkplätze gab es bei unserer Ankuft noch reichlich - als wir wieder losfuhren war auch der letzte legale Parkplatz belegt.
Frisch vollgetankt beschlossen wir einfach Kilometer zu machen und wechselten am Inntal Autobahndreieck auf österreichisches Hoheitsgebiet, fuhren vorbei an Innsbruck über den Brennerpass hinab Richtung Sterzing.

Eigentlich um diese Jahreszeit kein klassisches Urlaubsziel in nördlichsten Italien - doch wir hatten uns ganz schön getäuscht. Die Parkplatzsuche gestaltete sich länger als erhofft und vermutet. Auch hatten wir uns im starken Ortsverkehr kurzzeitig verloren. Wiedergefunden nahmen einen kurzen Fußmarsch durch die Fußgängerzone auf und kehrten ein in die Ristorante Pizza Kolping . Auch wieder ein kulinarischer Volltreffer.

Frisch gestärkt und voller Vorfreude auf das kurvige Bergaufstück des Jaufenpasses, erwartete und feinster "Schnürlesregen", Nebel sowie ganz wenig Traktion. Egal - das hielt uns nicht davon ab den Pass zu erobern und oben angekommen das Panorama zu genießen. So ungefähr 10 bis 15 Meter Sichtweite wegen dem dichten Nebel und gefühlte - 10 Grad durch den starken Wind sind schon was Feines :-).

Die Route zum Gardasee führte uns weiter durch Meran in südwestlicher Richtung über den Gampenpaß. Die Strecke von Meran schlängelt sich lange mit kurzen S-Kurven am Berg entlang Richtung "Unsere liebe Frau im Walde". Über Fondo, durch das bergige Apfelanbaugebiet und eine lange Schlucht entlang des Flusses Noce fuhren wir nach Trento. Hier ging es wieder steil bergauf, duch den Tunnel zum Lago di Toblino für einen weiteren schönen Photo Stop. Das Ziel Gradasee war schon fast erreicht, aber wir hatten keinen Stress und kehrten noch zu einer Grappa Verkostung ein bei der Distilleria Pisoni . Wir können den gereiften Grappa in vielen verschiedenen Geschmacksrichtung nur wärmstens empfehlen, wie auch den fabelhaften Sekt. Hier darf man alle Spiritousen testen und kauft viel günstiger als im freien Verkauf bzw. direkt am Gardasee.

Finalmente landeten wir in unserer Unterkunft in Nago am Lago di Garda.  Villa degli Olivi Relais ist eine Inhaber geführte Frühstücks Pension. Beim Frühstück bleibt wirklich kein Wunsch offen. Alessandra und Alessandro sind super freundliche Gastgeber. Die Bewertung von 9,7 auf Booking.com zum Beispiel ist absolut korrekt und auch hier waren wir sicher nicht zum letzten Mal.

Das Abendessen ist schon fast traditionell immer bei Isa und Ebbi in alla Grotta.  In den letzten 15 Jahren wahren wir mindestens einmal dort zu Gast, wenn das Reiseziel Gardasee hieß. Der Bergkäse dort ist genauso legendär wie die hausgemachte Spezialität Trentiner Fleisch oder das Kartoffel Raclette. Zufrienden über den erlebinisreichen Tag, die nasse aber doch sichere Anreise und das leckere Abendessen freuten wir uns nun auf ein gutes bequemes Bett.

Sonntag morgens nach dem ausgiebigen Frühstück von Alessandra bunkerten wir ausreichend Kraftstoff für alle US Fahrzeuge - sehr zur Freude des Tankstellenbetreibers in Torbole. Ein Photo Stop am Hafen von Riva war unser nächster Wunsch. Alle US Muscle Cars aufgereiht an der Kaimauer mit den Segelbooten im Gardasse - so sollte es sein und hat auch bestens geklappt.

Von Riva führte der Weg Richtung Norden über sonnige Strassen hinauf zum Monte Bondone. Hier war das Ziel der Reise den "Indian Summer" zu erleben. Die bunten Blätterfärbungen der herbstlichen Laubbäume zu sehen. Schöner hätte es wirklich nicht sein können. Strahlender Sonnenschein in den Höhenlagen mit Morgentau und im Rückspiegel wirbelten die Blätter kreisförmig in die Luft. Oben am Parkplatz des Skiliftes übten wir kleinere Brunouts und kurze Beschleunigungsfahrten. So herrlich sinnlos und doch so schön. Jeder hatte den gleichen Gedanken im Sinn: "Oh weh bald ist es Winter und wir müssen Monate warten und dieses Erlebnis von Sound, Beschleunigung und Emotion wieder genießen dürfen.

Hinab fuhren wir die wieder sehr kurvige Bergstrasse nach Trento und begaben uns auf die Autobahn nach Meran. So konnten wir ein paar Kilometer schneller abspulen um noch über das Timmelsjoch in das Ötztal zu gelangen.

Das Timmelsjoch ist auf beiden Seiten geprägt durch den eindruckvollen Lärchenwald. So wie die Laubbäume am Monte Baldo gelbe Blätter trugen, so war die Auffahrt zum Timmelsjoch komplett von der gelben Nadelfarbe geprägt. Ein einzigartiges Bild im Herbst, dass nur für einen begrentzen Zeitraum so zu bestaunen ist. Oben am Pass des Timmelsjoch war es wieder ausgesprochen neblig, vereiste Tunnelstrassen und sehr windig. Wir fuhren wieder durch die gelben Lärchenwälder, diesmal im österreichischen Ötztal und wollten gar nicht so recht nach Hause. Die Stimmung war phantastisch und bei einem letzten Cappuccino Päuschen vereinbarten wir das Wiedersehen auf der nächsten Muscle Car Tour (MCT) 2020.

Rafael meinte ein paar Tage später zu Hause: "Ich wußte gar nicht wie viele Erlebnisse man in ein Wochenende packen kann - es waren 36 Stunden, die meiste Zeit on the road und unvergeßlich :-)

MCT II 2019 Teilnehmer: Marco, Rafael, Antje, Jürgen, Mandy, Daniel, Andy, Janina, Frank, Vera, Holger, Nikolas & Roger.

 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram